• Sie sind hier:
  • Startseite / 
  • Medien / 
  • aktuelle Mitteilungen / 
  • Präsident des Oberlandesgerichts Stuttgart Dr. Franz Steinle tritt zum Ende des Monats September in den Ruhestand

Suchfunktion

Präsident des Oberlandesgerichts Stuttgart Dr. Franz Steinle tritt zum Ende des Monats September in den Ruhestand

Datum: 29.09.2017

Kurzbeschreibung: 

Zum Ende des Monats September 2017 scheidet der Präsident des Oberlandesgerichts Stuttgart Dr. Franz Steinle aus seinem Amt und tritt nach 36 Jahren im Dienst für die Justiz in den Ruhestand.  

Am 29. September 2017 verabschiedete sich Dr. Steinle intern von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Oberlandesgerichts. Dabei lobte er das „beispielgebende Arbeits- und Berufsethos, das die Angehörigen des Oberlandesgerichts auszeichne“ und „den harmonischen Zusammenhalt, der in allen Abteilungen und über alle Laufbahnbereiche hinweg zu spüren sei“. Herrn Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf MdL dankte er für sein großes Engagement um die Verbesserung der Personalausstattung und den Stellenwert der Justiz allgemein. Persönlich betonte Dr. Steinle noch einmal ausdrücklich, dass es für ihn immer sehr wichtig gewesen sei, ein „Richterpräsident" zu sein, der neben Führungsaufgaben auch Rechtsprechungsaufgaben wahrgenommen habe.

„Mit Dr. Franz Steinle geht eine der prägenden Persönlichkeiten der baden-württembergischen Justiz in den Ruhestand“, hob der Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf am letzten Arbeitstag des scheidenden Präsidenten hervor. „So sehr ich ihm seinen wohlverdienten Ruhestand gönne, so sehr bedaure ich sein Ausscheiden. Mit seinem exzellenten Fachwissen, aber auch seiner unkomplizierten und sympathischen Art war er ein hervorragender Repräsentant der baden-württembergischen Justiz. Er hat das Oberlandesgericht mit großem Geschick geführt und sich zugleich stets mit vollem Engagement für sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingesetzt. Es war mir eine große Freude, mit ihm zusammenzuarbeiten. Ich freue mich darauf, seine großen Verdienste bei seinem offiziellen Abschied gebührend zu würdigen“, führte der Minister weiter aus.

Nach einer Ausbildung und Tätigkeit im gehobenen Dienst der Finanz­verwaltung Baden-Württemberg und dem Studium der Rechtswissenschaften an der Eberhard Karls Universität in Tübingen und Referendariat beim Landgericht Ulm war der 1949 geborene „Chefpräsident“ zunächst als wissenschaftlicher Assistent an der Universität in Tübingen an einem zivilrechtlichen Lehrstuhl. Im Oktober 1981 entschied er sich jedoch für die Justiz und war als Zivilrichter beim Landgericht Ulm und beim Amtsgericht Geislingen/Steige tätig. Es folgte der Wechsel nach Stuttgart als Richter am Oberlandesgericht Stuttgart, wo Dr. Steinle auch die Aufgaben eines Präsidialrichters übertragen waren. Im Jahr 1997 übernahm der verheiratete Familienvater zweier erwachsener Söhne als Direktor die Leitung des Amtsgerichts Stuttgart-Bad Cannstatt. 2001 wurde er zum Präsidenten des Landesgerichts Ravensburg ernannt. 2007 wechselte er von dort als Präsident an das Landgericht Stuttgart, ehe er im Januar 2013 sein Amt als Präsident des Oberlandesgerichts Stuttgart an der Spitze des obersten Gerichts der ordentlichen Gerichtsbarkeit in Württemberg antrat. Neben seinen Verwaltungsaufgaben war Dr. Steinle immer auch richterlich tätig, zuletzt am Oberlandesgericht als Vorsitzender eines Gesellschaftsrechtssenats.

Im Ruhestand freut sich der leidenschaftliche Sportler nun besonders auf mehr Zeit für seine Familie und aktives Sporttreiben sowie auf ehrenamtliche Tätigkeiten im karitativen Bereich bei der Stiftung Liebenau und beim Deutschen Skiverband.

Der offizielle Abschied und Dank durch den Minister wird im Rahmen einer Feier zum Amtswechsel an der Spitze des Oberlandesgerichts folgen.

Fußleiste